Eigentlich war es ja nur ein harmloses Buserlebnis, wie es viele gibt und vielleicht noch mehr geben sollte. Ein normales Erlebnis mit Sohn 01.

Aber es hat dann doch viele Menschen getroffen, erreicht, bewegt … und jetzt wird Sohn 01 berühmt. Ein klein wenig zumindest. Das freut mich schon ziemlich 🙂

Weil ich meinen Sohn ziemlich toll finde und es quasi angemessen ist, wenn ihn noch andere Leute toll finden. Auch, weil es wichtig ist, dass wir die Dinge offen ansprechen und zu dem stehen, was uns wichtig ist. Erst recht, weil es so cool ist, zu sehen, wie sich Werte in Menschen verankern und dann gelebt werden!

Deswegen freue ich mich staunend über die Reichweite dieser kleinen Episode auf Facebook, in der Jugendleitermail, im Newsletter von Daniel Kallauch, außerdem hier und hier – und hoffe, dass sie viele in der ein oder anderen Form ermutigt.

Ich bin gespannt, welche tollen und erzählenswerten Geschichten Sohn 01 und ich noch erleben dürfen. Ich bin sicher, es werden viele sein.
Bald ist er dann so berühmt, dass ich dann wohl „Herr Sohn 01“ zu ihm sagen muss …


Heiko Metz

Heiko Metz war Jugendpastor, Landesreferent für die Arbeit mit Kindern und hat eine Kinderfreizeiteinrichtung für benachteiligte Kinder in der schönsten Stadt am Rhein geleitet. Er engagiert sich bei Compassion als Gemeindereferent und ist Lehrbeauftragter für Gemeindepädagogik/ Arbeit mit Kindern und Jugendlichen an der Evangelischen Hochschule TABOR. Er liebt Kaffee, Jaguare (zum Fahren, nicht unbedingt die Tiere), Bücher, Eis, Single Malt Whisky, Swing und staunt immer wieder neu über Gottes Liebe zu den Kindern dieser Welt.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.